Etappe 04: BergZeitReise Seewiesen - Veitsch - BERGFEX - long-distance walking trail - Izlet Štajerska

long-distance walking trail

Etappe 04: BergZeitReise Seewiesen - Veitsch

long-distance walking trail
Karta
Karte ausblenden
Drucken

Etappe 04: BergZeitReise...

long-distance walking trail

Podaci o ruti
19,5km
935 - 1 835m
Distanz
1 450hm
535hm
Aufstieg
07:00h
 
Dauer
Kurzbeschreibung

Etappe 4 - auf einen Blick:  

Start: Seewiesen, das „steirische Heiligenblut“, Tourismusinformation, Nächtigungsmöglichkeiten, Taxidienste: Tel.: +43 664 3548485, www.turnau.gv.at/tourismus Taxidienste: Taxi Steiner Tel.: +43 3862 51333 und Taxi Hochschwab Reisen Tel.: +43 3861 2400 

GPS Gradnetz N 47° 37' 14,3"   O 15° 16' 15,3"
Ziel / Nächtigungsort: Graf Meran Haus auf der Veitsch, Tel.: +43 664 1513 220, http://www.bergsteigen.com/huetten/graf-meran-haus 

GPS Gradnetz N 47° 38' 41,5"   O 15° 24' 33,4" 

Alternativ: Berggasthof Scheikl am Fuß der Veitsch, Tel.: +43 3856 2349 

 

Etappenlänge: 18,6 Kilometer 

Gehzeit gesamt (ohne Pausen): 7 ½ Stunden 

Höhenmeter Aufstieg: 1.430 Höhenmeter 

Höhenmeter Abstieg: 540 Höhenmeter 

Schwierigkeiten: unschwierige, jedoch lange Etappe

Teškoća
teška
Vrednovanje
Tehnika
Kondicija
Krajolik
Doživljaj
Polazna točka

Seewiesen, das steirische Heiligenblut



Beste Jahreszeit
Sij
Vel
Ožu
Tra
Svi
Lip
Srp
Kol
Ruj
Lis
Stu
Pro
Opis

Das ist die BergZeitReise - Etappe mit den wohl meisten Almen der Region.

Von der Seebergalm über die Göriacher- Turnauer- und Rotsohlalm bis zu den Hütten der Schalleralm. Alle Almen sind im Sommer bewirtschaftet, also an Einkehrmöglichkeiten mangelt es kaum. Zuletzt wartet mit dem Grafmeranhaus auch noch ein Übernachtungsort mit Traumpanorama auf uns.

Zunächst starten wir in Seeweisen und steigen gemütlich bis zur Seebergalm auf. Durch das Lappental erreichen wir, zuerst auf einer Forststrasse, dann auf einem Almsteig, die Göriacher Alm. Konditionsbolzen könnten hier noch den Turnauer Hochanger "mitnehmen".

Weiter geht es, fast eben, bis zu den Hütten der Turnauer Alm am Fuß des Rauschkogel. Nördlich an diesem vorbei führt unser Weg weiter zur Rotsohlalm und somit in das Reich des Rotsohlers. Rasch durchschreiten wir diese unheimliche Gegend (die in Wahrheit ganz und gar nicht unheimlich ist - ja, vielleicht unheimlich schön) und gelangen über die Schalleralm zum Gashof Scheikl bzw. gleich direkt auf die Hochfläche der veitsch mit dem Meranhaus.

 

Variante: von der Rotsohlalm kann über den sogenannten Teufelsteig das Meranhaus gleich direkt erreicht werden, der Steig ist aber nur trittsicheren Geherinnen sowie Gehern empfohlen und sehr steil.

Wegbeschreibung

Heute erwartet uns eine echte „Almpartie“ mit zahlreichen, im Sommer auch bewirtschafteten, Almen. 

Von Seewiesen wandern wir zunächst auf die Seebergalm und von dort durch das Lappental (breiter Forstweg) bis zur idyllisch am Fuß des Turnauer Hochanger liegenden Göriacher Alm. Konditionsstarke GeherInnen können diesen herrlichen Aussichtsgipfel problemlos „mitnehmen“, von der Göriacher Alm rund 2 Stunden Mehraufwand für Auf- und Abstieg. 

Die BergZeitReise führt uns aber weiter über eine kurze, meist etwas morastige Passage, zum Forstweg in Richtung Turnauer Alm. Diese bietet sich für uns als nächste Rastmöglichkeit an und der dazugehörige Gipfel, der Turntaler Kogel, kann einfach und rasch erstiegen werden. 

Nur noch ein kurzer Wegabschnitt und die nächste Alm erwartet uns, die Rotsohlalm mit dem Nikolokreuz, an welchem der sagenhafte Rotsohler von einer resoluten Sennerin angekettet worden ist. 

Von hier kann unser heutiges Nächtigungsziel, das Graf Meran Haus auf der Veitsch entweder direkt über den zum Teil sehr steilen und felsigen Teufelssteig oder gemütlicher (aber auch zeitmäßig länger) über die Schalleralm, den Berggasthof Scheikl und den Steig über die Schallerrinne erreicht werden. 

Die längere Wegvariante bietet sich auch dann an, wenn auf dem Graf Meran Haus keine Nächtigung möglich ist (ausgebucht, geschlossen) und so alternativ beim Gasthof Scheikl genächtigt werden muss.

Höchster Punkt
1 835 m
Zielpunkt

Graf Meran Haus auf der Veitsch

Höhenprofil

Oprema

Normale Wanderausrüstung, festes Schuhwerk, Sonnenschutz, Jacke, Haube und Handschuhe. Getränkeflasche und Jausenbox nicht vergessen! Und für den Fall des Falles eine kleine Apotheke mit Blasenpflaster einpacken.

Sicherheitshinweise

Schwierigkeiten: Keine schwierige, jedoch lange Etappe.

 

Savjeti

Von Seewiesen leitet ein bekannter Pilgerweg – der Mariazeller Gründerweg - auf den Seebergpass. Es ist überliefert, dass im Jahre 1157 …

 … der Abt des Stiftes St. Lambrecht einen Mitbruder mit einer Marienstatue entsandte, um seelsorgerisch zu wirken. Nach weitem Fußweg versperrte diesem ein unüberwindbarer Fels den Weg, woraufhin sich dieser spaltete und den Pfad freigab. Magnus stellte die Statue dort auf einen Baumstrunk und errichtete eine „Zelle“ (Mönchsbehausung). Seitdem wird dieser Ort Mariazell genannt. Die dortige Kirche, bereits seit dem 17. Jahrhundert bedeutendstes Wallfahrtsziel der Habsburger und seit 1907 Basilika, beherbergt ein spätromanisches Gnadenbild, die Magna Mater Austriæ , und gilt auch heute noch als wichtigster Wallfahrtsort in Österreich  und einer der wichtigsten Europas. 

 

Bevor der weitere Verlauf des Gründerweges einen Besuch bei Erzherzog Johanns Brandhof erlaubt, zweigt die BergZeitReise am Seebergsattel schon wieder ab und wendet sich dem Gebirgsstock der Veitschalpe zu, um am Abend eine Übernachtung im Meranhaus zu ermöglichen. Dort begegnen wir erneut dem steirischen Prinzen, wurde doch diese Bergunterkunft im Gedenken an seine Familie so benannt. 1845 erlangte nämlich der Sohn Erzherzog Johanns den Titel des „Grafen von Meran“. 

In der Nähe der Rotsohlalm soll der „ Rotsohler (Rotzula)“ wohnen. Diese hier beheimatete Sagengestalt ist eine Verkörperung des Krampus und sein Markenzeichen ist ein schwerer Pferdefuß. Wenn die Tage kürzer werden, soll sich dieses Wesen immer wieder von seiner Kette befreien, die ihn während des Jahres festhält, und mit dem eisigen Sturmwind dem Tal zu jagen. Der Name leitet sich übrigens von der „roten Sohle“, dem hier zahlreich vorkommenden erzhältigen Gestein ab. Mit dem Wissen um diesen rauen Gesellen wundert es nicht, wenn ganz in der Nähe der „Teufelssteig“ auf die Hohe Veitsch führt. Dieser steile Anstieg ist auch Teil des Veitscher Grenzstaffellaufes , eines Ultra-Alpin-Marathons, der seit 1986 jährlich zahlreiche Bergläufer in die Veitsch lockt.


Dolazak
Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie:
Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden.
Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store.

Parken

Großer Parkplatz in Seewiesen bzw. am Seeberg.


Autor
Vrednovanje
0 Vrednovanja
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Opće informacije

Einkehrmöglichkeit
Kulturell/Historisch
Flora
Aussichtsreich

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%